Häufig gestellte Fragen - Unfallversicherung

 

 

Was ist im Fall einer dauernden Einschränkung der körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit (Invalidität) zu tun?

Ein Anspruch auf Invaliditätsleistung besteht, wenn die körperliche oder geistige Leistungsfä-higkeit der versicherten Person unfallbedingt dauerhaft beeinträchtigt ist (Invalidität). Eine Be-einträchtigung ist dauerhaft, wenn sie voraussichtlich länger als drei Jahre bestehen wird und eine Änderung dieses Zustands nicht erwartet werden kann.

Sollte bei Ihnen innerhalb eines Jahres nach dem Unfall eine Invalidität eingetreten sein, so lassen Sie die Beeinträchtigung/en bitte innerhalb von 15 Monaten bzw. 24 Monaten (dies richtet sich nach Ihren jeweiligen Vertragsbedingungen) nach dem Unfall von einem Arzt schriftlich feststellen. Legen Sie uns diese Unterlagen dann bitte unverzüglich vor, auch wenn Sie uns den Unfall zuvor bereits gemeldet haben.

Bei einem Zeckenstich beginnen die vorgenannten Fristen nicht mit dem Unfall (Stich der Zecke), sondern erst mit der erstmaligen Diagnose der Infektion durch einen Arzt.

 
 

Innerhalb welcher Frist ist ein Unfall anzuzeigen?

Ein Unfall, der voraussichtlich eine Leistung herbeiführt, ist uns unverzüglich mitzuteilen.

Bei zunächst geringfügig erscheinenden Unfallfolgen oder wenn Sie davon ausgehen, dass der Unfall keine Leistungspflicht auslöst, ist die Meldung unverzüglich dann nachzuholen, sobald der wirkliche Umfang des Gesundheitsschadens erkennbar wird.

 
 

Was sind die Leistungen in der gesetzlichen Unfallversicherung?

Die gesetzliche Unfallversicherung hat insbesondere die Aufgabe, Arbeits- und Schulunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhüten und nach Eintritt von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten deren Folgen zu begrenzen. Dies geschieht zum Beispiel durch Heilbehandlungs- und Rehabilitationsmaßnahmen. Während dieser Zeit wird finanzielle Hilfe in Form von Verletzten- und Übergangsgeld geleistet. Im Todesfall und bei dauernder Erwerbsminderung werden Renten an die Hinterbliebenen bzw. an den Versicherten gezahlt.

Keine Leistungen werden erbracht bei Unfällen, die während der Freizeit passieren, also nicht im Zusammenhang mit der beruflichen oder schulischen Tätigkeit stehen. Während der meisten Zeit des Tages besteht daher kein Versicherungsschutz, auch nicht am Wochenende, im Urlaub oder beim Sport.

Zurück zum Seitenanfang

 

Wann und wo besteht Versicherungsschutz in der Debeka-Unfallversicherung?

Versicherungsschutz besteht weltweit und rund um die Uhr.

 

Welche Leistungen sind in der privaten Unfallversicherung der Debeka eingeschlossen?

Hier sind unterschiedliche Vereinbarungen möglich. Eine Invaliditäts-Leistung ist grundsätzlich abzusichern. Ergänzend können Sie eine Unfall-Rente, eine Todesfall-Leistung und ein Krankenhaustagegeld/Zusätzliches Krankenhaustagegeld in den Versicherungsschutz einschließen.

Es steht Ihnen eine Vielzahl attraktiver Leistungen in unseren aktuellen Angebotstarifen zur Verfügung. Dies sind z. B. :

  • Bergungskosten: Für Such-, Bergungs- oder Rettungseinsätze leisten wir bis zu 50.000 Euro.
  • Sofortleistung bei bestimmten schweren Verletzungen: Bei bestimmten schweren Verletzungen, die Sie bei einem Unfall erleiden, zahlen wir Ihnen einen einmaligen Kapitalbetrag von 10.000 Euro.
  • Kosmetische Operationskosten: Besteht nach einem Unfallereignis eine Beeinträchtigung des äußeren Erscheinungsbildes, erstatten wir Ihnen die Kosten für eine kosmetische Operation bis zu 50.000 Euro.
  • Zahnverlust: Für den unfallbedingten (Teil-)Verlust von Zähnen des bleibenden Gebisses zahlen wir Ihnen, wenn Zahnersatz erforderlich wird, 250 Euro je betroffenen Zahn.
  • Einmalzahlung bei Knochenbruch: Sie haben bei einem Unfall einen oder mehrere Brüche erlitten. Wir zahlen Ihnen einen Einmalbetrag bis zu 2.000 Euro , abhängig von Art und Dauer der Behandlung.
  • Versicherungsschutz bei Unfällen durch Schlaganfall, Herzinfarkt oder Krampfanfall: Mitversichert sind Unfälle, die Ihnen infolge eines Schlaganfalls, Herzinfarkts oder Krampfanfalls zustoßen.
  • Infektionen: Mitversichert sind Infektionen mit Tollwut oder Wundstarrkrampf sowie Impfschäden dagegen. Auch für die durch Zeckenstiche verursachte Lyme-Borreliose, Neuroborreliose und FSME besteht Versicherungsschutz.
  • Vergiftungen: Für Vergiftungen, die Sie z. B. durch Nahrungsmittel, ausströmende Gifte, Gase oder Dämpfe oder infolge einer versehentlichen Medikamenteneinnahme erleiden, besteht Versicherungsschutz. Dieser besteht ebenfalls, wenn eine Vergiftung durch das Berühren, Schlucken, Kauen und/oder Ausspucken von Pflanzen oder Pflanzenteilen hervorgerufen wurde, wenn Sie sich deren Schädlichkeit nicht bewusst waren.
  • Kurleistung: Wir erstatten Ihnen für eine mindestens dreiwöchige unfallbedingte, nicht stationäre Kur pauschal 1.000 Euro.
  • Vorsorgeversicherung für Familienmitglieder: Nach der Geburt oder Adoption ist Ihr Kind zwölf Monate beitragsfrei bei Ihnen mitversichert. Darüber hinaus ist Ihr Ehepartner ab dem Tag der Eheschließung beitragsfrei ebenfalls für einen Zeitraum von zwölf Monaten mitversichert.
  • Bonusleistung Schutzhelm: In der Kinder-Unfallversicherung zahlen wir bei Fahrrad-, Reit-, Ski-, Snowboard- und Schlittenunfällen sowie Unfällen mit Inline-Skates, Rollschuhen, Tretrollern, E-Scootern oder allen Arten von Boards beim Tragen eines genormten Schutzhelms im Fall der Invalidität für die Folgen von Kopfverletzungen eine zusätzliche beitragsfreie Leistung. Den Anteil des Invaliditätsgrades, der auf die Kopfverletzung entfällt, erhöhen wir dabei um zusätzlich 25 Prozent.

Zurück zum Seitenanfang

 

Leistet die private Unfallversicherung nur im privaten Bereich oder auch im Beruf?

Versicherungsschutz besteht 24 Stunden am Tag. Somit sind der private und der berufliche Bereich gleichermaßen abgedeckt.

 

Habe ich beim Sport Versicherungsschutz?

Im Rahmen der Versicherungsbedingungen der Debeka sind hobbymäßige Sportaktivitäten mitversichert.
Ausnahme: Unfälle beim Motorsport.

  Zurück zum Seitenanfang

 

Sind tauchtypische Gesundheitsschädigungen mitversichert?

Ja. Ist aufgrund einer tauchtypischen Gesundheitsschädigung die Nutzung einer Dekompressionskammer erforderlich, ersetzen wir Ihnen diese Kosten einschließlich der Fahrtkosten bis zu 40.000 Euro.

Zurück zum Seitenanfang

 

Habe ich bei einem Autounfall Versicherungsschutz?

Ja, auch bei einem Autounfall haben Sie Versicherungsschutz. Voraussetzung ist, dass der Unfall z. B. nicht unter Einfluss von Alkohol oder Drogen passiert ist.

Je nach vereinbartem Umfang des Versicherungsschutzes verzichten wir aber auf die Prüfung einer alkoholbedingten Bewusstseinsstörung. Voraussetzung dafür ist, dass die Blutalkoholkonzentration unterhalb folgender Werte lag:

  • beim Lenken eines motorisierten Fahrzeugs 1,1 Promille
  • beim Lenken eines Fahrrads 1,6 Promille
  • bei sonstigen Unfällen 2,0 Promille

Zurück zum Seitenanfang

 

Wie lange wird ein zusätzliches Krankenhaustagegeld (Genesungsgeld und Rooming-In) gezahlt?

Genesungsgeld: Wir zahlen Ihnen ein Genesungsgeld für die gleiche Anzahl von Tagen, für die Sie Krankenhaustagegeld erhalten und das bis zu einem Jahr.

Rooming-In: Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres Ihres Kindes und bis zu vier Jahren zahlen wir ein Rooming-In-Krankenhaustagegeld, wenn Sie als Elternteil zur Betreuung stationär mit aufgenommen werden. Voraussetzung ist, dass ein Anspruch auf Krankenhaustagegeld besteht.

 

Gibt es Krankenhaustagegeld auch bei ambulanten chirurgischen Operationen?

Ja. Wir zahlen Ihnen auch für eine ambulante Operation 3 Tagessätze des versicherten Krankenhaustagegeldsatzes. Voraussetzung ist, dass die Operation aufgrund eines Unfalls und unter Vollnarkose oder Regionalanästhesie erfolgt.

 

Welche Form der Dynamik gibt es in der Debeka-Unfallversicherung?

Sie können eine automatische Erhöhung der ursprünglich vereinbarten Versicherungssummen alle drei Jahre um 20 % in Ihrem Vertrag einschließen. Die erste Erhöhung erfolgt dabei zum vierten Versicherungsjahr. Diese dynamische Anpassung von Leistung und Beitrag erfolgt ohne eine Risikoprüfung.

 

Was versteht man unter der progressiven Invaliditätsstaffel und welche Formen gibt es?  

Diese Besondere Vereinbarung führt zur Leistungsverbesserung bei höheren Invaliditätsgraden. Die Debeka bietet drei Formen der Progression an. Beträgt die Invalidität mehr als 25 %, erhöht sich unsere Leistung bei Vollinvalidität (100 % Invaliditätsgrad) je nach vereinbarter Staffel bis auf 225 %, 500 % oder 1000 %.